ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. Allgemeines
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit unseren Kunden. Die AGB werden vom Kunden durch dieAuftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer derGeschäftsverbindung. Sie gelten also auch für künftige Geschäfte. Unsere Angebotesind bezüglich Preis, Menge, Lieferfristen und Liefermöglichkeiten freibleibend.
Unsere Bedingungen gelten als anerkannt und entgegenstehende Bedingungen alsfallengelassen, wenn nicht binnen drei Tagen ein schriftlicher, die nichtanzuerkennende Bedingung nach Art und Umfang genau bezeichnender Widerspruchbei uns eingeht. Lieferverträge, Änderungen. Ergänzungen und Nebenabreden der mitunseren Bestellern getroffenen Vereinbarungen werden erst durch schriftlicheBestätigung für uns verbindlich. Aus offensichtlichen Irrtümern, Schreib- undRechenfehlern kann der Besteller keine Ansprüche gegen uns herleiten. DieGeschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für uns nur verbindlich, wenn wir sieausdrücklich anerkannt haben.

2. Mitwirkungs- und Aufklärungspflicht des Auftraggebers
2.1 Der Auftraggeber hat den Übersetzer spätestens bei Auftragsvergabe überbesondere Ausführungsformen der Übersetzung zu unterrichten (Übersetzung aufDatenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, äußere Form der Übersetzung etc.).
2.2 Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig sind,hat der Auftraggeber dem Auftragnehmer bei Auftragsvergabe unaufgefordert zurVerfügung zu stellen.
2.3 Bei jeglicher Art von Fernübertragung der übersetzten Texte hat der Auftraggeber deren Ordnungsgemäßheit und Vollständigkeit der Übertragung unverzüglich zuprüfen und Mängel unverzüglich anzuzeigen. Der Auftragsnehmer ist bei nichtordnungsgemäßer Mitwirkung des Auftraggebers zum Abweichen von demangegebenen Liefertermin berechtigt.2.4 Fehler und Schäden, die sich aus der Nichteinhaltung der vorstehendenObliegenheiten ergeben, gehen zu Lasten des Auftraggebers.

3. Auftragserteilung und Ausführung
3.1 Der Auftraggeber erteilt die Übersetzungsaufträge in elektronischer oder sonstigerForm. Im Interesse einer möglichst reibungslosen Zusammenarbeit werden auch telefonische oder sonstige formlose Aufträge angenommen. Sich hieraus eventuell ergebende Probleme gehen jedoch zu Lasten des Auftraggebers. Der Auftraggeber gibt die Zielsprache des Textes sowie gegebenenfalls besondere Terminologiewünsche bekannt. Zusätzlich hat er die Möglichkeit, den
Verwendungszweck der Übersetzung mitzuteilen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn der übersetzte Text veröffentlicht bzw. gedruckt werden soll. Informationen undUnterlagen, die zur Erstellung des Auftrags notwendig sind, hat der Auftraggeber dem Auftragnehmer unaufgefordert und rechtzeitig zur Verfügung zu stellen (Glossare,Beispiele, etc.). Der Auftragnehmer haftet nicht für Verzögerungen oder Ausführungsmängel, die durch eine unklare, unrichtige oder unvollständige Auftragserteilung entstehen.
3.2 Übersetzungsaufträge werden nach bestem Wissen und Gewissen ausgeführt.Fachausdrücke werden, sofern keine Unterlagen oder besonderen Anweisungen durch den Auftraggeber beigefügt worden sind, in die übliche, lexikalisch vertretbare, allgemein verständliche Version übersetzt.

4. Lieferfristen
Lieferfristen werden dem Kunden nach bestem Wissen und Gewissen angegeben. Siekönnen immer nur voraussichtliche Termine sein. Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung an den Kunden nachweisbar (Absendeprotokoll) abgeschickt wurde. Auf Wunsch wird die Übersetzung auch als CD oder Ausdruck zugesandt.

5. Preise
Alle Angebote und Preise sind freibleibend. Der Umfang der Übersetzung wird anhandder Normzeilenzahl des zu übersetzenden Textes ermittelt. Als Normzeile gelten 55 Zeichen inklusive Leerzeichen. Angefangene Zeilen unter 30 Anschlägen und Zeilen mit Überlänge werden auf Normzeilen umgerechnet. Die Preise verstehen sich in EURO, sofern nichts anderes vereinbart ist. Bei umfangreichen Aufträgen kann eine Anzahlung oder eine Zahlung in Raten entsprechend der fertig gestellten Textmenge verlangt werden. Alle in unseren Angeboten genannten Preise sind Nettopreise ohne Mehrwertsteuer. Eventuell veröffentlichte, unverbindliche Preislisten können ohne Vorankündigung von uns geändert werden. Gewährte Preise und Konditionenberechtigen nicht zu der Annahme, dass diese auch in Zukunft unbestätigt gelten. Abweichungen von zuvor veröffentlichten Preisen, Eilzuschläge oder zusätzliche Forderungen werden dem Kunden jedoch spätestens mit der Auftragsbestätigung mitgeteilt. Versandkosten, Porto und andere Nebenkosten werden dem Kunden, sofern er sie nicht zu verursachen hat und diese sich im normalen Rahmen halten, nicht in Rechnung gestellt.

6. Haftung
6.1 Allgemeines
Der Auftraggeber haftet für Schäden, sofern ihm Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeitnachgewiesen werden, im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften. Die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit tritt nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten ein.
6.2 Quellentext
Der Auftragnehmer haftet nicht für Übersetzungsfehler, die vom Auftraggeber durchunrichtige, unvollständige oder nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellte Informationen

Stand: Leverkusen, Juni 2009

        

oder Unterlagen verursacht wurden bzw. durch (auch teilweise) fehlerhafte oderunleserliche Quellentexte.Gibt der Auftraggeber den Verwendungszweck der Übersetzung nicht an,insbesondere wenn sie zu veröffentlichen ist oder für Werbezwecke verwendet wird so kann er nicht Schadensersatz verlangen, der dadurch entsteht, dass der Text sich für den Verwendungszweck als ungeeignet erweist bzw. dass aufgrund einermangelhaften Adaption die Veröffentlichung oder Werbung wiederholt werden muss, oder es zu einer Rufschädigung bzw. einem Imageverlust des Unternehmens führt. Unterlässt es der Auftraggeber, den Auftragnehmer davon in Kenntnis zu setzen, dass die Übersetzung zum Druck vorgesehen ist oder stellt er dem Auftragnehmer vor Drucklegung keinen Korrekturabzug zur Verfügung und druckt ohne dessen Freigabe, so geht jeglicher Mangel voll zu Lasten des Auftraggebers.
6.3 Mängelbeseitigung
Der Auftrag wird vom Auftragnehmer nach bestem Wissen und Gewissen ausgeführt.Erhebt der Auftraggeber unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 5 (fünf) Tagen, keine schriftlichen Einwendungen, so gilt die Übersetzung als genehmigt. Der Auftraggeber verzichtet in diesem Fall auf sämtliche Ansprüche, die ihm wegen eventueller Mängel der Übersetzung zustehen könnten. Rügt der Auftraggeber innerhalb dieser 5-Tages-Frist einen objektiv vorhandenen und nicht nur unerheblichen Mangel, so ist dieser Mangel so genau wie möglich zu beschreiben, und dem Auftragnehmer ist zunächst Gelegenheit zur Nachbesserung zu geben. Dies gilt auch für Eilaufträge mit einer sehr kurzen Lieferfrist. Scheitert eine Nachbesserung, ist dem Auftragnehmer das Recht auf eine zweite Nachbesserung zuzugestehen. Nach nachweislich erfolgloser zweiter Nachbesserung kann der Auftraggeber Minderung oder Wandlung verlangen. Weitergehende Ansprüche, einschließlich Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung, sind ausgeschlossen. Die Haftung ist in jedem Fall der Höhe nach auf den Wert des betreffenden Auftrages begrenzt.
6.4 Urheberrecht
Wird der Auftragnehmer aufgrund einer Übersetzung wegen einer Verletzung desUrheberrechts in Anspruch genommen oder werden Ansprüche Dritter geltend gemacht, so stellt der Auftraggeber den Auftragnehmer im vollen Umfang von derHaftung frei.

7. Verschwiegenheitspflicht
Der Übersetzer verpflichtet sich, vom Auftraggeber im Zusammenhang mit demAuftrag überlassene Informationen und Unterlagen vertraulich zu behandeln.

8. Störung, höhere Gewalt, Schließung und Einschränkung des Betriebs,Netzwerk- und Serverfehler, Viren
Wir haften nicht für Schäden, die durch Störung unseres Betriebs, insbesondere durchhöhere Gewalt, z.B. Naturereignisse und Verkehrsstörungen, Netzwerk- undServerfehler, etwaige andere Leitungs- und Übertragungsstörungen und sonstige vonuns nicht zu vertretenden Hindernisse entstehen. In solchen Ausnahmefällen sind wir berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Das gleiche gilt, wenn wir aus wichtigem Grunde unseren Betrieb, insbesondere unseren Online-Service, für eine bestimmte Zeit ganz oder teilweise einstellen oder einschränken. Wir haften ebenfalls nicht für Schäden, die durch Viren entstehen. Um ein Infektionsrisiko zu vermeiden, nutzen wir Anti-Virus-Software und empfehlen dies auch unseren Kunden. Bei Lieferungen von Übersetzungen in Dateiform ist der Kunde für eine endgültige Überprüfung der übertragenen Dateien und Texte zuständig. DiesbezüglicheSchadensersatzansprüche können nicht anerkannt werden.

9. Eigentumsvorbehalt
Bis zur Bezahlung sämtlicher Forderungen des Auftragnehmers gegenüber demAuftraggeber bleibt die gelieferte Übersetzung Eigentum des Auftragnehmers.

10. Versand/Gefahrentragung
Der Versand sowie die elektronische Übertragung der Übersetzung erfolgt auf dieGefahr des Auftraggebers.

11. Lieferverzug, Unmöglichkeit, Rücktritt
11.1 Zum Rücktritt vom Vertrag ist der Auftraggeber in den Fällen des von uns zuvertretenden Leistungsverzugs berechtigt, oder wenn die Lieferfrist von uns unangemessen lange überschritten ist und vom Auftraggeber schriftlich eine angemessene Nachfrist gesetzt wurde, oder wenn die Nacherfüllung endgültig gescheitert ist.
11.2 Der Auftraggeber kann den Vertrag bis zur Fertigstellung derÜbersetzungsarbeiten nur aus wichtigem Grunde kündigen. Die Kündigung wird nur dann wirksam, wenn sie dem Auftragnehmer gegenüber schriftlich erklärt wurde. DemAuftragnehmer steht in diesem Falle ein Schadensersatz aus positivem Interesse, d.h. auf den entgangenen Gewinn und sämtlichen Aufwendungen in Höhe des Auftragswertes zu.

12. Gerichtsstand
12.1 Für den Auftrag und allen sich daraus ergebenden Ansprüchen gilt deutschesRecht. Gerichtsstand ist der Sitz des Auftragnehmers.
12.2 Die Wirksamkeit der AGB wird durch die Nichtigkeit oder Unwirksamkeiteinzelner Bestimmungen nicht berührt. Für die nichtige oder unwirksame Regelung giltdann eine dem rechtlichen und wirtschaftlichen Zweck am Nächsten kommendeBestimmung.

COSMOGLOTT